Gemeinschaft

Schützenkönig

Reinhold Schmidt
mit Michaela Pischeli

Vizekönig

Willi Marius Thiem
mit Lina Kouleli

Jungschützenkönig

Adrian
Bührmann

Kaiser

Karl-Heinz
Großkurth

Die Königstafel der Schützengemeinschaft Meschede-Nord e. V.

Jahr Königspaar Vizekönigspaar
2018 Reinhold Schmidt mit Michaela Pischeli Willi Marius Thiem mit Lina Kouleli
2017 Dennis Burmann mit Jenny Burmann Timo Stracke mit Vanessa Kenter
2016 Ingo Hengesbach mit Karina Hengesbach Nils Pauloweit mit Anna Lena Schulte
2015 Wilhelm Kämmerling mit Ulrike Siepenkötter Marco Brieden mit Johanna Gödde
2014 Michael Heinemann mit Inma Ortega Fabian Krick mit Madeleine Schulte
2013 Peter Schmülling mit Karin Konrad Philipp Kämmerling mit Vera Szinglober
2012 Stadtschützenkönig: Michael Klauke mit Sina Spancken -
2012 Michael Klauke mit Sina Spancken Thilo und Raphaela Soldan
2011 Eberhard und Alexandra Bührmann Kai Burmann mit Kathi Bücker
2010 Frank und Clarissa Teutenberg Thorsten Rotter mit Janine Lemli
2009 Fünfte Kaiser: Reinhard Perk -
2009 Thomas und Katrin Heinemann Raphael Rickes mit Christina Burmann
2008 Karl-Heinz und Sigrid Großkurth Boris Friedel mit Carina Bücker
2007 Timo Lampe mit Bianca Kämmerling Dennis Burmann mit Agnes Styra
2006 Franz-Josef Krick mit Bärbel Schustereit Sven Grothof mit Jessica Menzel
2005 Gottfried und Elvira Butz Dirk Siepe mit Jennifer Tsoufius
2005 Vierter Kaiser: Johannes Vogel -
2004 Mario Levermann mit Nina Arnhold Christian Butz mit Shari Fritsche
2003 Stadtschützenkönig: Volker und Alexa Goesmann -
2003 Volker und Alexa Goesmann Daniel Klauke mit Daniela Boldt
2002 Peter und Claudia Kahlert Sven Kramer mit Maren Schlinkert
2001 Johannes Vogel mit Elisabeth Lange Uwe Hennecke mit Katja Adams
2000 Siegfried und Doris Lumme Achim Stöcker mit Helena Kersting
1999 Dritter Kaiser: Manfred und Angelika Burmann -
1999 Reinhard Perk mit Monika Giese Thorsten Stappert mit Christiane Rotter
1998 Ernst Möser (†) mit Gerda Leitner Mark und Sabine Dessel
1997 Manfred und Angelika Burmann Ingo Hengesbach mit Karina Fischer
1996 Werner und Gabi Hoffmann Robert Weigand mit Karin Kommoß
1995 Jürgen Süggeler mit Silke Lankamp Ralph und Andrea Bischoff
1994 Herbert und Sigrid Knappstein Norbert und Heidi Jagemann
1993 Josef und Doris Steinert Reinhard und Heike Vollmer
1992 Peter und Mechthild Bekmanis Werner Hoffmann mit Gabi Krick
1991 Franz (†) und Andrea Krick Michael Setz mit Claudia Süggeler
1990 Josef und Annette Köster Andreas Bischoff mit Delia Batzceck
1989 Zweiter Kaiser: Georg Sprenger (†) -
1989 Günter und Angelika Plugge Reinhard Perk mit Andrea Kirchner
1988 Willi (†) und Ruth Porwol Hans und Gisela Chudziak
1987 Horst (†) und Hildegard Kullawy Peter und Mechthild Bekmanis
1986 Anton und Ursula Plugge Josef Bücker (†) mit Susanne Matthiesen
1985 Wilfried und Margret Siepe Kai Kürzer mit Petra Beschorner
1984 Wolfgang und Brigitte Böhm Jürgen Süggeler mit Karin Depping
1983 Franz-Josef und Marietheres Rickes Michael Heinemann mit Christine Metzner
1982 Herbert Michalski (†) mit Birgit Michel Meinolf Vollmer mit Manuela Massino
1981 Lutz (†) und Ursula Röhrich Hansi und Gabi Herrmann
1980 Heinz Krick mit Ingrid Stein Hermann Hanses (†) mit Christel Beschorner
1979 Richard Hanses mit Karin Leukel Dietmar und Ingrid Schöwe
1978 Johannes (†) und Hannelore (†) Mertens Heinz Krick mit Frau Nölke
1977 Gerhard (†) und Marianne (†) Scholz Franz-Josef (†) und Petra Kämmerling
1976 Günter (†) und Waltraud Stenzler Fritz Platte mit Margret Perk
1975 Volker und Ursula Lankamp Franz Goesmann mit Gabriele Rickes
1974 Hubert (†) und Elisabeth (†) Heinemann Franz Quitschorek jun. mit seiner Schwester Jutta
1974 Erster Kaiser: Heinz Süggeler (†) -
1973 Karl (†) und Johanna (†) Steinberg Hermann Hanses (†) mit Elisabeth Krick
1972 Bernd und Ursula Habermann Elmar Kaldewei mit Ingrid Plugge
1971 Franz (†) und Josefine (†) Drinhaus Karl Stracke (†)
1970 Heinz Neugebauer (†) mit Paula Ehlert (†) Dietmar Winkler (†)
1969 Johannes (†) und Walburga (†) Mertens Franz-Josef Kersting (†) mit Renate Bold
1968 Werner (†) und Maria Siepe Ernst (†) und Brigitte Habitzki
1967 Helmut und Ingrid Siegert Günther Pfeiffer (†)
1966 Heinz Süggeler (†) mit Ursula Rötzmeier (†) Hans Skotarzik (†)
1965 Aloys (†) Stefanie (†) Donner Hubert Rickes
1964 Wolfgang Dierkes (†) mit Änne Pieper (†) Heinz Neugebauer (†)
1963 Manfred Drinhaus (†) mit Liselotte Rasche Udo Rötzmeier
1962 Josef (†) und Paula (†) Murawa Klaus Kawaleck
1961 Hugo (†) und Gisela (†) Hammerschmitdt Helmut Eigemeiner
1960 Edmund (†) und Irmtraud Süggeler Manfred Pohl
1959 Franz-Josef (†) und Anita Rickes Ferdinand Braukmann
1958 Franz (†) und Josefine (†) Wiese Klaus Schulte (†)
1957 Josef (†) und Anneliese (†) Sprenger Manfred Richter (†)
1956 Hans (†) und Klara (†) van Bebber Franz-Josef Quadflieg (†)
1955 Georg Sprenger (†) mit Josefa Meyer (†) Joachim Kielgast
1954 Heinrich (†) und Walburga (†) Goesmann Paul Schmidt (†)
1953 Atttila und Irmgard (†) von Debschitz Werner Habitzki (†)
1952 Josef Schwager (†) mit der Ehefrau von Johannes Dierkes (†) Heinrich Spiekermann (†)
1951 Paul Hoffmann (†) mit Maria Krischick (†) Günther (Bubi) Schöwe (†)
1950 Theo Goesmann mit Gräfin von Westphalen (†) Heinrich Eigemeier (†)
1949 Josef Junker (†) mit Ursula Dombrowski Werner Müller
1948 Gottfried Eigemeier (†) Hubert Klein

Geschichte der Schützengemeinschaft Meschede-Nord e. V.

Eine etwa 20 Mann starke Gruppe junger Burschen von der Wald- und Lagerstraße beschloss im Jahr 1948 ein kleines Schützenfest im Walde zu feiern. So wurde am 9. Juli des gleichen Jahres das erste Fest in der Hütte am alten Schießstand hinter dem Waldschlößchen gefeiert. Vor dem Vogel- und Geckabwerfen wurden Fritz Sprenger als Hauptmann, sowie Josef Rasche und Fritz Goesmann als Vorstandsmitglieder gewählt. Da das erste Fest ein voller Erfolg war, sollte auch im darauffolgendem Jahr wieder gefeiert. Bei der vorher stattfindenden Generalversammelung am 23. Juni 1949 erschienen 59 Personen in der Sauerlandhalle. Durch den Umstand, dass ein großer Teil der Bevölkerung wegen des hohen Jahresbeitrages und der hohen Eintrittspreise nicht in der Lage war, am Fest der Schützenbruderschaft der Stadt Meschede teilzunehmen, wurde der Beschluss gefasst, im Stadtteil Meschede-Nord ein eigenes Fest zu feiern. Das Fest sollte in der Sauerlandhalle stattfinden und die Eintrittspreise so gewählt werden, dass jeder Interessierte daran teilnehmen konnte. Es wurde mit 55 Stimmen die Gründung eines Schützenvereins beschlossen. Die Gründungsversammlung wurde auf den 30.06.1949 festgelegt. Am 2. Juli wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen. 102 Personen erschienen und diskutierten mit über Sinn und Zweck des Vereins. Quintessenz: im nördlichen Stadtteil kann sehr wohl ein eigener Schützenverein bestehen! Der neu gewählte Vorstand kümmerte sich gleich um Genehmigungen, Eintragungen, Festmusik, und Festwirt. Für das erste offizielle Fest im Mescheder Norden am 16. und 17. Juli 1949 gab sich der Vereinswirt Franz Kotthoff mit einigen Schützenbrüdern die größte Mühe, aus der Versteigerungshalle für Rotbunt-Vieh eine Festhalle zu machen. Erster Schützenkönig war Josef Junker mit Königin Ursula Dombrowski, erster Geck Werner Müller. Die Musikkapelle Hirschberg spielte als Festmusik auf, unterstützt durch den Tambourcorps Nord. Die erste Schützenmesse fand in der Holzbaracke am Pulverturm statt. Männerfähnrich Erich Bothe entwarf und malte die ersten Fahnen. Der Umzugsweg führte die Schützenbrüder am ersten Tag über die Pulverturmstrasse, Bahnhofsstrasse und Lagerstrasse. Am zweiten Tag ging es durch den nordöstlichen Stadtteil. Das Schießen war (noch immer) nicht erlaubt. Der Vogel wurde demzufolge abgeworfen. Der damalige Bierpreis für 0,2l betrug 0,30,- DM. Im Folgejahr wurde auch noch in der Bullenhalle gefeiert, dann wechselte man aber aufgrund der steigenden Mitglieder- und Besucherzahlen auf die Wiese „Unterm Hainberg“, dort befand sich neben dem aufgebautem Festzelt auch die Vogelstange.

Die große Königskette

Die große Königskette besteht zur Zeit aus 42 Orden von ehemaligen Königen. Jedes Jahr kommt ein neuer Orden hinzu, und ein “alter” Orden wechselt an die Kaiserkette. Dies ist nötig, damit die Königskette nicht zu lang wird und gut getragen werden kann. Bei allen offiziellen Auftritten des Gesamtvorstandes in vollem Ornat wird die Kette vom amtierenden König getragen. Den “Höhepunkt” erreicht die Kettewohl am Schützenfest Montag bei der Proklamation, wenn sie mit viel Emotionen durch den Hauptmann und Adjutanten vom “alten” zum “neuen” König übergeben wird.

Die kleine Königskette

Die kleine Königskette wird von dem amtierenden König zu allen offiziellen Anlässen getragen. Immer dann, wenn der Vorstand die Uniform an hat, trägt der König “seine” Kette.

Die Kaiserkette

Die Kaiserkette wurde 2008 von der Königsvereinigung angeschafft. Sie besteht aus den Königsorden überwiegend verstorbener Könige, die aus Platzmangel an der Königskette nicht weiter getragen werden können. So mit haben diese Orden nun einen Ehrenplatz an der Kaiserkette gefunden und werden beim großen Festumzug auf unserem Schützenfest von dem amtierendem Kaiser getragen.

Die Vizekönigskette

Die Vizekönigskette wird durch den amtierenden Vizekönig bei allen offiziellen Veranstaltungen getragen. Sie ist also, ähnlich wie die kleine Königskette für den König, der ständige Begleiter des Vizekönigs.

Das Königinnendiadem

Am Schützenfest Montag bei der Proklamation wird das Diadem an die neue Schützenkönigin durch den Hauptmann weitergegeben. Das Diadem wird von der Königin bei allen hoch offiziellen Auftritten getragen, also immer dann wenn sie ihr Königinnenkleid trägt.

Die Königinnenschärpe

Bis in die Mitte er 80er Jahre wurde von den Königinnen, zusätzlich zu dem Diadem, im Festumzug die Königinnenschärpe getragen. Die alte Tradition, die Schärpe (es gibt mittlerweile drei davon) mit den Namen der Königinnen zu besticken, wird auch heute noch durchgeführt, allerdings wird die Schärpe nicht mehr von der Königin getragen. Und dies hat einen ganz einfachen Grund: Die Schärpe passt meist farblich nicht zu dem Königinnenkleid.

Der Kaiserorden

Der Kaiserorden wird bei der Proklamation nach dem Kaiserschießen an den neuen Kaiser verliehen. Das Kaiserschießen findet in aller Regel alle 5 Jahre am Schützenfest Samstag statt. Die Teilnahme am Schießen ist nur den ehemaligen Königen unserer Schützengemeinschaft gestattet, sofern Sie noch kein Kaiser unseres Vereins gewesen sind. Da alle “Ex”-Majestäten gerne einmal der “König der Könige” sein möchte, ist bei diesem Schießen die Bewerberzahl sehr hoch und die Fehlschüsse sehr niedrig.

Der Jubelkönigsorden

Der Jubelkönigsorden wird einem ehemaligen König zum 25. Jubiläum seiner Königswürde verliehen.

Der Königsorden

Der Königsorden wird bei der Proklamation am Schützenfest Montag dem scheidenden, amtierenden König verliehen, nach dem der Majestät, meist unter großen Emotionen, die große Königskette durch den Hauptmann und Adjutanten abgenommen wurde.

Der Vizekönigsorden

Der Vizekönigsorden wird bei der Proklamation am Schützenfest Montag dem scheidenden, amtierenden Vizekönig verliehen. Das obere Bild zeigt den neuen, 2012 angeschafften, Orden, das Bild darunter das bis 2011 verliehene Modell.

Jungschützenkönigskette

Seit 1999 wird am Schützenfest Montag, vor dem eigentlichen Vogelschießen, unter den Mitgliedern der Jugendabteilung der Jungschützenkönig ermittelt. Dazu wird, genau so wie bei den “großen”, auf einen Holzvogel geschossen. Der so neu ermittelte Jungschützenkönig bekommt anschließend bei der Proklamation der neuen Majestäten die Jungschützen-königskette überreicht. Ein Wehmutstropfen hat das Schießen allerdings für die “Jungens”: Um die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten dürfen nicht alle Mitglieder der Jugendabteilung mit schießen.

Jungschützenkönigsorden

Seit einigen Jahren wird dem scheidenden Jungschützenkönig dieser Orden am Schützenfestmontag verliehen.